track by track
deutsch  english
  StartseiteBusinesspoolPromotionDigitaler VertriebMusikerLabelsIndustrieChartsPartner | FAQ

E-Mail-Adresse:

Passwort:



Passwort vergessen?


WEITERSAGEN

DEINE SONGS BEI


BUSINESSPOOL

PROMOTIONPOOL

hi5.com
Rating:


youtube.com
Rating:


myspace.com
Rating:


dizkiz.com
Rating:


lastfm.de
Rating:



SOCIALIZE

Myspace
Twitter
Blog

Profil von matica music

Account
Labelname: matica music
Mitglied seit: 02.03.2010
letztes Update: 15.04.2010
letztes Login:15.10.2012
Kategorie: Label
Genre:Disco House, Pop, R&B
Gründungsjahr:1997
Persönliches
Über uns: matica music besteht aus einem Tonstudio, einem Musiklabel und einem Künstlermanagement.

Neben den typischen Studio-Aufgaben wie das Recording, Mixing, Mastering usw. übernimmt matica music ggfs. auch das Songwriting und/oder erstellt ein komplettes Song-Arrangement.

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten und führen ggfs. auch Castings durch. Interessierte Sängerinnen/Sänger, Rapperinnen/Rapper, Tänzerinnen/Tänzer können gern Kontakt zu uns aufnehmen.

Die Köpfe von matica music sind die Brüder Frank und Heiko Farrara, die bereits vor einiger Zeit mit der Formation „Secret Devotion“, zu der noch die beiden Sängerinnen Sina und Lena zählten, diverse Erfolge verbuchen konnten. Schon damals sind sie mit ihren Pop- und Dance-Songs bei zahlreichen Großveranstaltungen in ganz Deutschland aufgetreten, standen hierbei mit vielen bekannten Künstlern gemeinsam auf der Bühne (N´Sync, Down Low, Blümchen, The Boyz, Touche, C-Block, No Mercy, Master Boys, Squeezer, Captain Hollywood, u.v.a.) und waren Vorgruppe von Fun Factory, Captain Jack und Ice MC. Außerdem hatten sie diverse Fernsehauftritte und produzierten zu ihrer Single „Can´t get enough“, welche unter ihrem eigenen Label matica music veröffentlicht wurde, einen Videoclip.

Bevor sie sich ihr eigenes Tonstudio einrichteten, produzierten sie ihre Songs in dem Hamburger „Studio 33“. Dort lernten sie die Produzenten Luis Rodriguez, Toni Cottura und Bülent Aris kennen, von denen sie sich in produktionstechnischer Hinsicht einige Tricks und Kniffe aneignen konnten. Luis Rodriguez hatte dort seinerzeit zusammen mit Dieter Bohlen den typischen Modern Talking-Sound entwickelt und dort sämtliche Songs von Modern Talking und anderen namenhaften Künstlern produziert. Das Produzententeam Toni Cottura und Bülent Aris produzierte dort u.a. Künstler und Gruppen wie Nana, Papa Bear, Backstreet Boys, N´Sync und Fun Factory.

Nachdem sich der Musiktrend in Deutschland 1997/1998 massiv in Richtung Black-Music wandelte und Pop-/Dance-Music, wie sie von Frank und Heiko unter dem Projekt „Secret Devotion“ produziert wurde, auf dem Musikmarkt nicht besonders gefragt war, schlossen die beiden zahlreiche Kontakte zu amerikanischen Sänger(inne)n sowie Rapper(inne)n und produzierten mit diesen Künstlern ebenso Black-Music. Das eigene Projekt wurde aufgrund der musikalischen Entwicklung zurückgestellt. In der Folgezeit entstanden Projekte wie "C-MAC", "Sweet Daddy", "M.I.C. feat. Celaya", "Double-Pac", "Jacqueline", "K.L.S.", "Cynthia", "Dave" u.a. Insbesondere mit dem aus Chicago kommenden C-MAC, der von Haus aus gelernter Drummer ist und bei matica music zum Solo-Künstler wurde, ließen sich die Erfolge von "Secret Devotion" wiederholen. Auch C-MAC hatte diverse Fernseh- und Radioauftritte und präsentierte hierbei u.a. die von matica music produzierte Maxi-CD "Get up".

Als dann die Nachfrage nach Black-Music in Deutschland rückläufig war und sich der Musiktrend wieder in Richtung Pop entwickelte, beschlossen Frank und Heiko erneut ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Zusammen mit Tobias, den sie im Jahre 2000 kennenlernten, wurde dies auch realisiert.
Die drei formierten sich schließlich zu der Gruppe „Three-II-One“. Ihre selbst produzierten Songs und Auftritte kamen bei den Zuschauern sensationell gut an. Dementsprechend erfolgreich war auch ihre Teilnahme an dem von N-Joy-Radio ins Leben gerufenen Talentwettbewerb „Los Talentos“, bei dem sie mit 96,8 % der Stimmen den ersten Platz belegten (www.n-joy.de). Auch an anderen Talentwettbewerben nahmen die drei erfolgreich teil. So erreichten sie das Finale des OXMOX-Bandwettbewerbes und kamen in die Endrunde "Deutscher Pop-Preis". Es folgten Veröffentlichungen auf diversen Musik-Samplern und Auftritte mit bekannten Künstlern wie Sarah Connor, Juliet, ATC, u.v.m. Mit den Songs "All we want is Party" und "Our Time" belegte Three-II-One jeweils über mehrere Wochen den 1. Platz in den Top100-User-Charts von www.checkthesound.com.

Neben dem Projekt „Three-II-One“ wurden bei matica music auch Dance-Projekte wie z.B. „3 DJ“, „Mira“, „Jacqueline“ und „Sina“ produziert. Jacqueline kam wie "Three-II-One" bereits im Vorjahr auch ins Finale des OXMOX-Wettbewerbes. Sina hat bei der vom ZDF durchgeführten Casting-Show „Die Deutsche Stimme 2003“ den dritten Platz belegt. Zwischenzeitlich wurde auch ihr erstes Solo-Album aufgenommen und veröffentlicht (http://www.musik-base.de/Bands/S/Sina-Brandt/).

Die Produzenten von matica music waren gleichzeitig auch einige Jahre als Songwriter und Verlagsautoren für EMI Music Publishing Germany tätig (www.emimusicpub.com).

Außerdem arbeitete matica music das Programm für IZ-Radio (www.iz-radio.de) mit aus und produzierte für das Radio eine gewisse Zeit lang eine wöchentliche "Casting- bzw. Talente-Sendung", die in demselben Format nach wie vor mit Erfolg durchgeführt wird.

Im Rahmen eines im Frühjahr 2010 vom Radiosender R.SH ins Leben gerufenen Song-Contests, bei dem über 260 Songs eingereicht wurden, ist der von matica music unter dem Projekt "Farrara" geschriebene und produzierte Song "Unser Land" von einer hochkarätigen Jury bestehend aus anerkannten Musikexperten in das Finale der besten 5 Songs gewählt worden. Hierbei ernteten wir von der Jury für unseren Song sehr viel Lob:

Juror Bill de Lisle, Musikchef R.SH (http://www.rsh.de636567): Bill de Lisle hat in seiner Laufbahn als Musikstratege bisher für über 50 Radiosender auf der ganzen Welt gearbeitet. Sender in Deutschland, Polen, England, Österreich, Italien und vielen anderen Ländern verließen sich bisher erfolgreich auf seine Beratung. "Die Stimmen in dem Song harmonieren sehr gut miteinander. Der ganze Song hat auch sowas angenehmes. Man kann sich richtig gut in den Song reinfinden. Die Melodie ist sehr sehr angenehm und bleibt bei einem auch kleben. Insgesamt ist es ein schönes melodiöses Stück!".

Juror Dirk Reichardt, Komponist und Produzent (http://www.jamxmusic.com/):
Dirk Reichardt arbeitet in seinem Studio "jamXmusic" in Bönningstedt und ist der zurzeit erfolgreichste Filmmusikproduzent Deutschlands. Sein Soundtrack zu "Keinohrhasen" mit Til Schweiger verkaufte sich über 250.000 Mal und erreichte damit als erste deutsche Filmmusik Platin. Auch zum Nachfolger "Zweiohrküken" hat er die Musik gemacht. Dirk hat bereits für zahlreiche Künstler Songs produziert, u. a. für Dieter Bohlen, Bonnie Tyler oder Reamonn.
"Von allen Einsendungen, die ich gehört habe, ist bei mir EINE Melodie hängen geblieben; und die finde ich in diesem Titel. Der Song hat eine unglaublich starke Melodie, die sehr sehr eingängig, sogar sehr mainstream-eingängig ist. Das ist toll, weil man sich daran wirklich gut erinnern kann. Die Melodie ist einfach top!".

Juror Vince Bahrdt, Songwriter und Produzent (http://www.mordballaden.de/):
Bekannt wurde Vince Bahrdt mit der Band "Orange Blue". Das Debütalbum "In Love With A Dream" erreichte Goldstatus, es verkaufte sich über 260.000 Mal und war 32 Wochen lang in den Charts. Die Debütsingle "She's Got That Light" wurde über 400.000 Mal verkauft und war 31 Wochen in den Charts. Am 2. November 2007 wurde sein erstes Soloalbum "Mordballaden" veröffentlicht. Zuvor schrieb er u. a. drei Songs für das Platin Album "Stark wie zwei" von Udo Lindenberg.
"Die Nummer hebt sich von den anderen Stücken ab. Der Song erinnert mich so`n bisschen - und dass fand ich auch schon immer toll - an RAMA-Werbe-Musik, die man immer sehr gerne hört und trotz Werbung nicht umschaltet. Die Nummer wurde auch sehr sehr positiv eingesungen. Man hat immer so ein kleines Lächeln auf den Lippen, wenn man diesem Song lauscht!".

Juror Michy Reincke, Musiker (http://www.michyreincke.de/aktuell/aktuell.html):
Michy Reincke gründete die Band "Felix de Luxe", die mit dem Hit "Taxi nach Paris" berühmt wurde.
"Die Musik finde ich super. Das ist ein toller Popsong, der auch handwerklich gut gemacht ist!".

Juror Konstantin Rethwisch, Sänger der Band Stanfour (http://stanfour.com/):
Im September 2007 veröffentlichten Stanfour ihre Debütsingle "Do It All", die Platz 46 der deutschen Singlecharts erreichte. Ihre zweite Single "For All Lovers" wurde von Sat.1 als Trailer-Musik zur Fernsehshow "Nur die Liebe zählt" ausgewählt und hielt sich 18 Wochen in den deutschen Singlecharts. Das Debütalbum "Wild Life" erschien am 29. Februar 2008. Es entstand größtenteils in Stockholm und im bandeigenen Studio auf Föhr, aber auch in Los Angeles. Im Moment schreibt Konstantin zusammen mit seinem Bruder neue Songs in Los Angeles.
"Wir fanden den Song sehr sehr gut. Besonders gefallen hat uns diese positive Ausstrahlung und die positive Stimmung, die der Song insgesamt hat. Der Titel hat uns wirklich sehr gut gefallen!".

Im Rahmen unserer mehrjährigen musikalischen Tätigkeiten waren wir an den unterschiedlichsten Projekten und Produktionen beteiligt. So lernten wir u.a. auch den mit über 300 geschriebenen Hits überaus erfolgreichen Komponisten und ehemaligen Rundfunk-Chef, W. Szpilman, dessen Leben durch den von Roman Polanski produzierten und mit einem Oskar ausgezeichneten Kino-Film „Der Pianist“ verfilmt wurde, kennen. Gemeinsam mit seinem Sohn, A. Szpilman, der das Buch zum Film geschrieben hat und Filmproduzent in den USA ist, haben wir die größten Hits seines Vaters überarbeitet und produziert.

Des Weiteren haben wir für eine deutsch-amerikanische Road-Movie-Produktion den Titel-Song sowie für einen dänischen Energy-Drink den Werbesong geschrieben und produziert. Außerdem tanzten die Vize-Europameister im HipHop-Dance zu dem von matica music produzierten Track "music takes control".

Wir haben in unserem Studio bereits mit den verschiedensten menschlichen Charakteren diverser Herkunftsländer an den unterschiedlichsten Projekten und Produktionen jeglicher musikalischer Stilrichtung zusammengearbeitet. Dabei zu Gast waren bei uns Künstler, angefangen von Talenten, die zum ersten Mal im Studio gewesen sind, bis hin zu professionellen Sänger(inne)n, die bereits für Janet Jackson oder andere bekannte Größen gesungen haben. Alle haben uns eine angenehme und entspannte Studio-Atmosphäre "attestiert".

weitere Info`s auf www.matica.de
auf der Suche nach: Musikern, Industrie, Bands, Aufträgen
Gästebuch:

Keine Einträge im Gästebuch vorhanden.
KontaktAGBPresseJobsImpressumDatenschutzKodex